Skip to content

Sonderausstellungen im Deutschen Stuhlbaumuseum

Sonderausstellung noch bis zum 03.03.2024:

"DDR-Küchenstuhl EW1192 - der ungesehene Designklassiker"

Jeder kennt ihn, aber kaum einer weiß etwas Genaues zum beliebtesten Küchenstuhl der DDR. Die Ausstellung will Wissen vermitteln und geht u.a. den Fragen nach: Welche Firmen haben das Stuhlmodell gebaut? Welche Modelle wurden gefertigt und welche Materialien verarbeitet? Wie viele dieser Stühle wurden gebaut, wie wurden sie vermarktet und wohin verkauft? Wer waren die Käufer und Nutzer? Am Ende stehen die Menschen, die auf den Stühlen gesessen haben und sie noch immer nutzen, mit ihren Geschichten rund um den EW1192 sogar im Mittelpunkt der Ausstellung.


Neue Sonderausstellung vom 24. März bis 06. Oktober 2024:

„ICH SEH DICH – DES KÜNSTLERS BLICK UND SEINE MUSEN“ von Gunter Langer

Seit früher Kindheit begeistert sich Gunter Langer für das Zeichnen. Nie lässt ihn diese Leidenschaft los, er lässt diesen kreativen und schöpferischen Teil seines Ich´s nicht ruhen, im Gegenteil. Trotz voller beruflicher Anspannung und Verantwortung als Firmeninhaber besucht er Zeichenkurse und trainiert seine Fähigkeiten. Gunter Langer entwickelt einen eigenen Stil und ganz eigene Methodik, die ein unverkennbares reiches Oevre hervorbringen, aus dem er und die Betrachtenden nun schöpfen können.

Beispiele seines Schaffens zeigt das Stuhlbaumuseum vom 24.03.2024 bis zum 6. Oktober. Die Vernissage mit musikalischer Umrahmung findet am 24.03. 2024 um 15 Uhr statt.


Kleine, feine Ausstellung im Kabinett noch bis 17. März:

„Trautes Heim in Klein"
Gezeigt werden Teile der privaten DDR-Spielzeugsammlung  von Familie Eric Palitzsch und ergänzt wird die Schau mit Objekten aus dem Depot des Deutschen Stuhlbaumuseums. Puppenstuben– einst lieb gewonnene Spielobjekte, auch in der DDR, wecken bei Vielen Erinnerungen an die Kindheit. Wer aufmerksam ist, sieht sogar Bezüge zur aktuellen Sonderausstellung „Der ungesehene Designklassiker“ und entdeckt ein paar Mini-Modelle des EW1192. Gemütlichkeit und Wärme sind Attribute der Weihnachts- und Winterzeit in der wir eine kleine und feine Sonderausstellung mit Puppenmöbeln zeigen. Nicht ohne Grund, Nostalgie und das Spielen im Innenraum sind genau dann populär. Wohnen prägt unseren Alltag. Deshalb spielen Kinder auch heute noch das, was in der Realität stattfindet – das Leben in den eigenen vier Wänden. Schauen Sie doch herein – ins TRAUTE HEIM.

Ab kurz vor Ostern wird diese im Kabinett abgelöst durch die Ausstellung:
Hühnchen, Hähnchen und Hasen - Das große Glück mit kleinen Tieren
Ausstellung zur Geschichte des Geflügelzüchtervereins  Rabenau und Umgebung

Holz-Kabinett
Das Holz-Kabinett im Stuhlbaumuseum unter dem Titel „Holz- Faszination und Nutzen“ wieder geöffnet. Neben dem Teil der Ausstellung „Holz in seiner Schönheit und Vielfalt“ sehen Sie auch eine Holzsammlung von Harald Türke, erfahren Wissenswertes zu Xylotheken, und dürfen sich durch Kunstwerke, Grafik, Fotografie und didaktisches Material an der Faszination des Holzes erfreuen.

In Kürze werden wir auch die Nutzung von Holz im Stuhl- und Möbelbau vorstellen und die didaktische Strecke erweitern.

Die  Xylotheken
(griech.: von xylon  - Holz und theke - Aufbewahrungsort)
Im 18. und 19. Jahrhundert erfuhr die „Naturkunde“ einen deutlichen Aufschwung. In dieser Zeit entstanden die ersten Spezialsammlungen nicht nur von Insekten und Vögeln, sondern auch von Holzarten. Diese Xylotheken genannten Sammlungen,  wurden in Form von Büchern gestaltet, deshalb auch die Bezeichnung Holzbibliothek.

Holzgestaltung Harald Türke
Harald Türke und Aglaja Hertling wohnen und arbeiten in einem 1791 gebauten Vierseithof bei Meißen. Beide berührt der Zauber des natürlich Gewachsenen, des Lebens. Das drücken sie nicht nur in ihrer Lebensweise, in der Liebe zum Natürlichen, sondern auch in ihrem Tun in der Werkstatt aus. Die Ästhetik ihrer Holzbücher strahlt die Liebe zum Detail aus und lässt uns stauen: wie schön ist doch ein Stück Holz: wie erstaunlich gewachsen, unterschiedlich in Farbe und Maserung.
ww.holzgestalter.com

Holz in seiner Schönheit und Vielfalt

Dr. paed. Christian Schmerler war seit 2004 ehrenamtlich und besonders engagiert in unserem Museum tätig. Er hat seit seinem Eintritt in das Berufsleben eine aktive Hinwendung zum Holz und dessen kunsthandwerkliche Bearbeitung entwickelt. Die hier ausgestellten Exponate wurden von ihm persönlich gefertigt. Mit seiner über 12 Jahre lang gezeigten Ausstellungen „Holz in seiner Schönheit und Vielfalt“ und Führungen im Stuhlbaumuseum trug er wirkungsvoll dazu bei, die Schönheit des in der Natur wachsenden Werkstoffes Holz zu vermitteln. Der Verein Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau ist Christian Schmerler zu großem Dank verpflichtet und möchte sein Andenken bewahren. Wir zeigen deshalb hier einen Teil seiner Exponate und geben damit Einblick in seine umfangreiche Sammlung, die weiterhin Bestand hat.
Informationen zu Chr. Schmerler und seinem Lebenswerk finden Sie unter www.holzfreund-schmerler.de

Buchen Sie hier bequem online die Eintrittskarten für Ihren nächsten Besuch.