Deutsches Stuhlbaumuseum ab 14.01.22 wieder geöffnet

Die Museumsleiterin sagt: "Wir freuen uns sehr. Am liebsten würden wir den Besuchern um den Hals fallen. Sie haben uns gefehlt. Abstand ist jedoch weiterhin oberstes Gebot und natürlich unser Hygienekonzept."
Die 2-G-Regel schränkt die Freude für manche ein, aber eine Öffnung ist eine Öffnung. Alles ist besser als Stillstand. Für uns ist es das Wichtigste endlich mit Museumsfreunden in das Kulturjahr 2022 starten zu können.

Dauerausstellung:
Handwerk Stuhlbau und Industriekultur Sitzmöbel
Stadtgeschichte und Heimatkunde

Sonderausstellungen:
Kunst von Lüder Baier „Der im Holz las“
im Kabinett Malerei von Sandra Geißler

Öffnungszeiten:
Di-Do 10-16 Uhr
Fr 10-14 Uhr
So 13-17 Uhr

Der Stuhlbau und unser Museum

 

Jetzt noch schnell sichern: Kalender 2022 der IG Weißeritztalbahn

Jahreskalender 2022 der IG Weißeritztalbahn: 8,- €

Mit diesem schönen Jahreskalender voller neuer Motive der alten Schmalspurbahn dampft unsere Weißeritztalbahn auch durch Ihre Räume. Sichern Sie sich eines der letzten Exemplare, erhältlich im Fremdenverkehrsamt (Öffnungszeiten Mo, Di, Do 9-12 Uhr und 12.30-15 Uhr sowie Fr 9-12 Uhr).

Neu eröffnet: Erlebnisweg „Sagenhafter Mühlberg“ in Rabenau

Auf Ihrem Weg vom Weißeritztalbahn-Bahnhof im Rabenauer Grund zum Deutschen Stuhlbaumuseum am Markt Rabenau oder auf umgekehrtem Wege finden Sie unseren neugestalteten Erlebnisweg "Sagenhafter Mühlberg". Der steile Weg nimmt Sie mit auf eine Reise in die regionale Sagenwelt. Mannshohe Holz-Sagenfiguren vom Rabenauer Künstler Olaf Klepzig säumen den Weg. Zum Ausruhen, Innehalten und Naturgenießen gibt es kreative Sitzelemente, ganz, wie es sich für eine Stuhlbauerstadt gehört. Und Kinder laufen nicht nur den Weg, sondern hopsen oder balancieren ihn. Für sie gibt es auch ein "Merk-Dir-Was"-Bildermemory - wer es löst, kann sich eine Belohnung am Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau abholen. Eindrücke finden Sie hier: Rabenauer Grund, Mühlberg und Sagenweg.

Fotowettbewerb: Mein Lieblingsbach, Mein Lieblingsfluss“

Rote Weißeritz, Oelsabach, Diebsgrund-Bach - unsere Gemeinde hat viele malerische Flüsse, Bäche und Teiche in reizvoller Natur zu bieten. Daher möchten wir Sie auf folgenden Fotowettbewerb des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Umwelt, Klimaschutz und Landwirtschaft aufmerksam machen:

Welches Gewässer bewegt Dich? Zeig es uns.
Lade ein Foto Deines Lieblingsbaches/-flusses hoch bis 30.06.2022

Alle Informationen zum Wettbewerb inkl. Uploadlink unter: www.wasser.sachsen.de/unsere-baeche.html.

Förderprogramm Kleinstinfrastrukturprojekte – Stichtag 15.03.2022

Mit ganz wenig Aufwand können Vereine, Initiativen, Kirchgemeinden oder Herbergen im nächsten Jahr eine Förderung von bis zu 2.000 € erhalten (10% Eigenmittel).

  • für Anschaffungen von Radständern
  • Beschilderungen
  • Werbebanner, die auf Herbergen oder ähnliches hinweisen
  • Rastplätze u.a.m.

Wander- und Pilgertouren werden in Deutschland immer beliebter. Deshalb will der Freistaat die Themen Wandern und Pilgern sowie Kirche und Tourismus konkret mit dem Aufbau einer Wander- und Pilgerakademie unterstützen. Heute erhalten Sie im Anhang die Unterlagen zur o.g. Förderung für Kleinstinfrastrukturprojekte.

Alle Informationen sowie den Antrag finden Sie hier:

Tierbestandsmeldung 2022-Stichtag 01.01.2022

Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK)

Sehr geehrte Tierhalter/innen,
bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter/in von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Fischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die entsprechende Bekanntmachung mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Wir sind nationaler GeoPark, der 18. in Deutschland

Es ist geschafft!
L
ange haben die Initiatoren des GeoParks "Sachsens Mitte" gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen und den Kommunen des Kooperationsnetzwerkes, zu dem u.a. auch die Gemeinde Rabenau zählt, daran gearbeitet, haben gehofft und gebangt. Nun freuen wir uns umso mehr, verkünden zu dürfen, dass unser GEOPARK am Donnerstag, den 04. November 2021, in die Reihen der Nationalen GeoParks Deutschlands aufgenommen wurde.

Ehrenpreis für das Deutsche Stuhlbaumuseum Rabenau

Verleihung „Sächsischer Museumspreis 2021“ am 1. November 2021, Preisträger Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau © SMWK / Jürgen Lösel

Am 01. November 2021 fand die zweijährliche Verleihung des sächsischen Museumspreises für nichtstaatliche Museen statt. In diesem Jahr war es endlich soweit: unser Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau erhielt einen der mit 5.000 € dotierten Ehrenpreise „in Anerkennung langjähriger ehrenamtlicher Arbeit und für die Wirkung des Museums vor Ort“. Eine Auszeichnung, die die Arbeit des gesamten, größtenteils ehrenamtlichen Teams rund um die Museumsdirektorin Daniela Simon, würdigt. "Gerade in diesen Wochen, wo wir beginnen uns auf das Jahr 2022 zu konzentrieren und den 100. „Geburtstag“ des Museums vorbereiten, beschäftigen wir uns ganz stark mit unserer eigenen Geschichte. Es fällt auf, dass besonders in den letzten 15 Jahren enorm viel im Museum passiert ist, aber wir spüren auch, wo unsere Wurzeln liegen und wem wir diesen Jahrestag zu verdanken haben.", so Frau Simon, die mit ihrem Engagement einen großen Teil zum Erfolg beigetragen hat.
Die Stadtverwaltung bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft.

Förderrichtlinie für private Hochwassereigenvorsorge (RL pHWEV/2021)

Am 02. November ist die Förderrichtlinie für private Hochwassereigenvorsorge (RL pHWEV/2021) des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL)  in Kraft getreten.
Alle Informationen zu den Zuwendungsvoraussetzungen, Begünstigten und Art, Höhe und Umfang der Zuwendung sowie zum Verfahren finden Sie hier.

Abfallkalender 2022 – digital und gedruckt abholbereit im Foyer der Stadtverwaltung Rabenau

Ab dem 1. Dezember sind alle Entsorgungstermine für das kommende Jahr im elektronischen Abfallkalender auf der Internetseite des ZAOE veröffentlicht. Nach Eingabe des Wohnortes lassen sich die Termine für einzelne oder alle Abfallarten in einer Übersicht zusammenstellen. Wenn gewünscht, können die Termine auch als Abo zum Beispiel im Kalender vom Smartphone integriert werden. Mit persönlicher Erinnerungsfunktion wird kein Termin mehr verpasst.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Des Weiteren finden Sie Abfallkalender wie gewohnt im Foyer der Stadtverwaltung Rabenau.

Kostenlose W-LAN-Hotspots installiert

Im Rahmen des Förderprogrammes WIFI4EU hat die Stadt Rabenau einen Gutschein zur Errichtung von W-LAN-Hotspots erhalten. Diese Maßnahme wurde nunmehr erfolgreich abgeschlossen. Die Einwahlpunkte befinden sich im Deutschen Stuhlbaumuseum, auf dem Rabenauer Marktplatz, im Stadion Rabenau, auf dem Feuerwehrplatz Oelsa und dem Spielplatz Karsdorf vor der Feuerwehr. Dazu muss man sein Gerät in diesen Bereichen nur mit dem WIFI4EU-Netz verbinden.

Logo WiFi4EU - Kofinanziert von der EU

gesperrt: Arthur-Lohse-Fußgängerbrücke im Rabenauer Grund über die Rote Weißeritz

Arthur-Lohse-Fußgängerbrücke über die Rote Weißeritz gesperrt

Im Rabenauer Grund ist die Fußgänger-Brücke "Arthur-Lohse-Brücke" durch den Eigentümer Sachsenforst im Rahmen der Wahrung der Verkehrssicherungspflicht auf unbestimmte Zeit gesperrt. Es gibt dort im Moment keine Möglichkeit, die Rote Weißeritz zwischen Wanderweg Rabenauer Grund und Sagenweg/ Paul-Laue-Steig zu überqueren. Wanderern des Sagenweges empfehlen wir, den gleichen Rückweg bis zum Semmelsteig zu nehmen und diesem nach rechts talabwärts zu folgen. Dort gibt es dann die Möglichkeit, die Bahngleise der Weißeritztalbahn zu überqueren und mittels einer Brücke kurz vor der Rabenauer Mühle wieder auf den Wanderweg Rabenauer Grund zu gelangen.

 

Aufruf zur Kontrolle und Pflege von Baumbeständen

Eigentümer in der Verkehrssicherungspflicht

Die Folgen der anhaltenden Hitze in den vergangenen Sommern haben im sächsi-schen Wald ihre Spuren hinterlassen. Die durchschnittlich zu geringen Niederschläge begünstigen Dürreschäden an den Bäumen und die milden Temperaturen im Winter sorgen für eine steigende Population der Borkenkäfer. Beides trägt nachhaltig zum Baumsterben in Sachsen bei. Gerade in Folge von Trockenheit, Schädlingsbefall und Sturmperioden steigt die Gefahr, dass Bäume die Verkehrssicherheit merklich beeinflussen.

Die Niederlassung Meißen des Landesamts für Straßenbau und Verkehr ist zuständig für die Baumkontrolle von Straßenbäumen an Bundes- und Staatsstraßen in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. In diesem Zusammenhang sind erhebliche Schäden auch außerhalb des Straßenbaumbestandes auffällig.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr appelliert daher eindringlich an die Ei-gentümer angrenzender Flurstücke entlang der Bundes- und Staatsstraßen sowie generell entlang aller öffentlicher Verkehrswege und Einrichtungen, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen und Sturm- respektive Trockenschäden bzw. Bäume mit Schädlingsbefall unter Beachtung des Bundesnaturschutzgesetzes sowie der regional geltenden Gehölz- bzw. Baumschutzsatzungen zu beseitigen.

Abgestorbene und geschädigte Bäume stellen ein erhöhtes Risiko für die Verkehrs-teilnehmer dar. Schließlich kann der Eigentümer bei schuldhafter Verletzung der Verkehrssicherungspflichten für etwaige Schäden haftbar gemacht werden.

Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Pächter für Gasthof gesucht!

Die Stadt Rabenau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pächter für den Oberen Gasthof Oelsa, Hauptstraße 3 in 01734 Rabenau.

Zur Pacht werden die folgenden Räumlichkeiten inklusive Ausstattung angeboten:

- Gastraum mit Tresenbereich (EG, 40 Gastplätze) - Vereinszimmer (EG, 20 Gastplätze) - Terrasse / Biergarten (25 Gastplätze) - Saal (1. OG, 170 Gastplätze) - Vereinszimmer „Bauernstube“ (2. OG, 30 Gastplätze) - Küche sowie Nebenräume

Der Saal wurde umfassend bis 1995 saniert, die vorhandene Küche (29 m²) wurde 2016 erneuert. 2013 wurden die WC-Anlagen im Gebäude erneuert und ebenso wurde 2014 eine Plattformlift und eine Rampe für den barrierefreien Zugang errichtet. Parkplätze sind am Grundstück vorhanden, ca. 10 neben der Bushaltestelle entlang der Hauptstraße. Weitere öffentliche Parkplätze sind an der Turnhalle Oelsa vorhanden.

Der bisherige Betreiber musste die Gaststätte krankheitsbedingt aufgeben.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Seidel, Bauamtsleiter, Tel.: 0351 64982-20 oder bauamt@stadt-rabenau.de .

Masern – warum impfen?

Ab dem 01.03.2020 gilt das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz). Damit ändern sich mehrere Paragrafen des Infektionsschutzgesetzes.
Kinder dürfen beispielsweise ohne vorhandenen Impfschutz nicht mehr in eine Kita aufgenommen werden. Erzieher, Lehrer, medizinisches Personal u. v. a. m. müssen fehlende Impfungen bis zu einem Stichtag nachholen. Ansonsten drohen Tätigkeits- oder Berufsverbote und es können Ordnungsgelder bis 2.500 Euro verhängt werden.
Mit dem neuen Gesetz, das ab März 2020 in Kraft tritt, soll gewährleistet werden, dass mindestens 95 % der Bevölkerung geimpft sind. Immer noch halten 10 - 20 % der Bevölkerung Masern für keine schwere Erkrankung. Auffassungen, wonach Masern die Persönlichkeitsreifung eines Kindes befördern, auf chronische Krankheiten eine heilende Wirkung haben, das Allergierisiko senken oder das Immunsystem stärken, sind längst widerlegt. Das Gegenteil ist der Fall. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass Masernviren bestimmte Gedächtniszellen befallen und zerstören. Dadurch kommt es zu einem Verlust der bisher erworbenen Abwehr gegen bereits durchgemachte Infektionen. Dies erhöht die Infektanfälligkeit und damit die Sterberate.
Masern sind hochansteckend. Ein Kontakt ohne bestehenden Schutz führt in über 95 % zu einer Erkrankung. Bei 1000 Erkrankten kommt es zu bis zu 140 Mittelohrentzündungen, bis zu 90 Lungenentzündungen und bis zu drei Gehirnentzündungen. Auch Todesfälle können nicht ausgeschlossen werden. Bei schweren Immundefekten oder einer Immununterdrückung (Immunsuppression) liegt die Sterberate an Masern bei 30 %. Besonders tragisch ist die so genannte Subakute Sklerosierende Panencephalitis, eine immer tödlich verlaufende Hirndegeneration.
Die meisten Masernviren kommen aus dem Ausland zu uns, auch aus nahen Ländern wie der Ukraine, Rumänien oder Frankreich.
Und besonders unverständlich ist: Da heute die meisten Menschen infolge des Erfolges der Impfprogramme selbst nicht mehr an Masern und seinen schweren Komplikationen erkranken, geht das Wissen um die Gefährlichkeit verloren. Appelle an Vernunft und Gemeinsinn haben nicht zu einer Verbesserung geführt – daher gibt es nun das Masernschutzgesetz.
Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz
Schloßhof 2/4
01796 Pirna
Telefon: 03501 515-2301
E-Mail: gesundheitsamt@landratsamt-pirna.de

Mitteilung für Imker – Monitoring zur Amerikanischen Faulbrut

Das Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz informiert:

Mitteilung für Imker – Monitoring zur Amerikanischen Faulbrut

Im Freistaat Sachsen wird ab diesem Jahr ein flächendeckendes Monitoring zur Amerikanischen Faulbrut der Bienen mit einer Laufzeit von vier Jahren starten. Es sollen bis 2022 alle Bienenvölker im Freistaat flächendeckend untersucht werden. Mit dem Monitoring sollen noch nicht entdeckte Infektionsherde aufgedeckt werden, damit die Sanierung von Gebieten mit erkrankten Bienenvölkern erfolgreich durchgeführt werden kann. Die amtlichen Proben werden entweder durch einen beauftragen Bienenseuchensachverständigen oder einen amtlichen Tierarzt entnommen. Die Kosten trägt der Freistaat Sachsen.
Alle Informationen lesen Sie hier: Pressemitteilung_Information für Imker

Lärmaktionsplan der Stadt Rabenau

Am 11.06.2018 wurde der Lärmaktionsplan ohne Maßnahmeplan der Stadt Rabenau aufgestellt.
Lärmaktionsplan 2018

Aufbau eines kommunalen Energiemanagementsystems

Die Stadtverwaltung Rabenau wird mit Hilfe eines von der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH entwickelten Verfahrens ein professionelles, kommunales Energiemanagementsystem aufbauen. Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft koordiniert die SAENA diesen Prozess. Ziel ist es, bestehende Effizienz- und Einsparpotenziale bei der Bewirtschaftung kommunaler Liegenschaften zu ermitteln und umzusetzen.

Das Vorhaben wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Freistaat Sachsen gefördert.

EFRE Förderung      Freistaat Sachsen