Skip to content

Neugestaltung des Festplatzes unterhalb der Schule in Rabenau

Das Gelände zwischen der Schule und dem Friedhof wird als Parkplatz, Pausenhof für die Schule, Zirkusplatz und Festplatz für Stadtfeste wie zum Beispiel Oktoberfest und der gleichen genutzt. Nach dem Neubau des Gymnasiums und auch aufgrund des schlechten Parkplatzzustandes ist eine Instandsetzung dringend erforderlich. Der Platz soll barrierearm und multifunktional gestaltet werden. Alle Belange, wie Parken, Schulhof- und Festplatznutzung sollten Beachtung finden. Auch ist bei der Maßnahme die Zufahrt von der Obernaundorfer Straße mit zu betrachten.

Festplatz Schule_Karte

Fußwegbau entlang der S 193 in Rabenau, vom Museum Lindenstraße 2 bis zum Abzweig Obernaundorfer Straße

Da in dem Straßenabschnitt der Staatsstraße 193 vom Museum bis zum Abzweig Obernaundorfer Straße in der nächsten Zeit nicht mit einem grundhaften Ausbau des Straßenkörpers zu rechnen ist, beabsichtigt die Stadt Rabenau die maroden Fußwegoberflächen und schiefsitzenden Bordsteine Instand zu setzen. Es ist weiterhin geplant, die in diesem Abschnitt befindliche Bushaltestelle Bushaltestelle und die vorhandenen Parkstreifen mit zu sanieren.

Gehwegbau S 193

Fußwegbau an der Höhenstraße in Rabenau

Die Gehwege auf der Höhenstraße und der Querverbindung zur Hainsberger Straße sind gekennzeichnet durch verschobene Borde und einer Befestigung mit ungebundener Decke. Gehwegübergänge mit behinderten gerechten Bordabsenkungen sind nicht vorhanden. Der Ausbau der Gehwege auf der Höhenstraße und der Querverbindung zur Hainsberger Straße ist erforderlich, um die straßenbaulichen Mängel zu beseitigen und um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Vorgesehen ist die grundhafte Erneuerung der Gehwege auf der Höhenstraße von der Hainsberger Straße bis in Höhe Haus Nr. 25 sowie die grundhafte Erneuerung eines einseitigen Gehweges auf der Querverbindung Hainsberger Straße von der Höhenstraße bis in Höhe Haus Nr. 26. Ab Haus Nr. 26 bis zum Bauende in Höhe König-Albert-Höhe wird die Fahrbahn mit einer wassergebundenen Deckschicht erneuert. In diesem Zuge soll die öffentliche Beleuchtung mit energieeffizienten LED-Lampen ausgestattet werden.
Zur näheren Erläuterung sind die Lagepläne beigefügt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sanierung Mühlberg mit Erweiterung als Erlebnispfad

Die Stadt Rabenau plant die Sanierung des Mühlberges, der Teil des regionalen Wanderweges „Marktsteig“ ist. Gleichzeitig soll die Attraktivität des Weges durch die Ergänzung von Wissensstationen und der Aufstellung von Sagenfiguren gesteigert werden. Die komplette Wegedecke von ca. 1.800 m² soll erneuert werden. Eine höhere Barrierefreiheit wird so erreicht. Mit der Instandsetzung der Entwässerungseinrichtungen wie Einläufe, Rinnen und Borden soll der Wasserabfluss geordnet werden und so die Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit geschaffen werden.  Das Geländer soll erneuert werden, damit wird auf dem Weg die Sicherheit erhöht.
Der Erlebnispfad soll das touristische Angebot der Stadt Rabenau, besonders für Familien bereichern und einen Anreiz für den Fußmarsch vom Bahnhof Rabenau in die Stadt schaffen. Sechs Sagenfiguren sind bereits vorhanden. Es besteht die Möglichkeit, zwei weitere Sagenfiguren zu schaffen. Die Wissensstationen sollen im Bezug zur Sagenwelt im Rabenauer Grund und zur Stuhlbauerstadt Rabenau gestaltet werden. Angedacht sind Holz-Trägergerüste mit Frageklappe und Memory. Eine Wissensstation kann durch ein naturnahes Spielelement z.B. Lümmel-Element ergänzt werden.
Der Mühlberg verbindet die Stadt Rabenau mit dem Naturschutzgebiet Rabenauer Grund sowie dem Bahnhof der ältesten dampflokbetriebenen öffentlichen Schmalspurbahn Deutschlands-der Weißeritztalbahn. Er wird auch gern von den Bürgern der Stadt Rabenau für Wanderungen genutzt.

Es soll ein Entwurf erarbeitet werden, der durch die Gremien der Stadt (Ortschaftsrat, Technischer Ausschuss und Stadtrat) mitgetragen wird. Anschließend erfolgt eine Fördermittelbeantragung über LEADER.

Gemeindeentwicklungskonzept der Stadt Rabenau

Gemeindeentwicklungskonzept der Stadt Rabenau

 Durch grundlegende demografische und strukturelle Veränderungen erleben viele sächsische Dörfer und ländliche Kleinstädte einen anhaltenden sozialen, funktionalen und ökonomischen Wandel. Um die Lebensqualität zu sichern und nach Möglichkeiten zu verbessern, müssen Siedlungs- und Infrastrukturen an sinkende Einwohnerzahlen und sich wandelnde Ansprüche einer älter werdenden Gesellschaft angepasst werden. Diese Prozesse können durch einen Gemeindeentwicklungsprozess gestaltet werden, der eine Vielzahl von lokalen Anpassungsmaßnahmen umfasst.

Es werden lokale Probleme analysiert und mit Vorhaben untersetzt. Das Gemeindeentwicklungskonzept gewährleistet, dass Lösungen nicht nur aus isolierten Einzelmaßnahmen bestehen, sondern ganzheitlich unter Beachtung der kommunalen und regionalen Verflechtungen tragfähig gestaltet werden.

Nachdem ein Förderantrag gestellt wurde und ein positiver Bescheid ergangen ist, konnte eine entsprechende Ausschreibung erfolgen. Dieses Konzept wird für Rabenau und die Ortsteile durch die STEG Stadtentwicklung GmbH aus Dresden erstellt. Dazu wird es noch dieses Jahr entsprechende Sitzungen der Ortschaftsräte geben, denn die breite Beteiligung von Einwohnerschaft und Entscheidungsträgern ist dafür wichtig.

Die Erstellung des Gemeindeentwicklungskonzeptes wird gefördert nach der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Umsetzung von LEADER-Entwicklungsstrategien (Förderrichtlinie LEADER-RL LEADER/2014) vom 15.12.2014.

Mehrgenerationenspielplatz Rabenau

Die Stadt Rabenau plante die Sanierung, Instandsetzung und Neugestaltung eines vorhandenen Spielplatzes. Dieser wurde am 17.05.2018 feierlich eingeweiht.

Aufgabenstellung

Es sollte auf der Fläche ein neu gestalteter Spielplatz entstehen, der nicht nur für Kinder geeignet ist, sondern der auch Erwachsenen Aufenhaltsqualität und Nutzungsmöglichkeiten bietet und somit von mehreren Generationen genutzt werden kann – ein Mehrgenerationenspielplatz.

Konzept

Bestand

Auf dem bestehenden Spielplatz befanden sich ein Kletterspielgerät, ein Spielhaus, eine Wippe und eine Sitzgruppe. Diese Geräte wurden entfernt und durch neue ersetzt. Der Baumbestand (13 große Linden) sowie der größte Teil der Rasenflächen blieben erhalten.

Lage und Zugang

Das Spielplatzgrundstück liegt mitten in einem Wohngebiet in Rabenau. Umliegend befinden sich umzäunte Privatgärten, zum Teil grenzen Gebäude direkt an die Fläche an. Der Zugang erfolgt jeweils von der August-Bebel-Str. und der Obernaundorfer Str. über schmale Fußwege.
Beide Eingänge zum Spielplatz wurden platzartig aufgeweitet, um den Nutzern ein Ankommen in der Fläche zu ermöglichen. An diesen Stellen sind Müllbehälter sowie Hundetoiletten aufgestellt (Beutelspender) worden.
Das zentrale Erschließungselement ist der Fußweg, der wie im Bestand, mit wassergebundener Wegedecke zwischen den Linden hindurchgeführt wurde. Eine Verbreiterung des Weges erfolgte. Es wurden zwei neue Sitzbänke aufgestellt , die auch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen direkt vom Weg aus leicht erreichbar sind.
An der Zuwegung zur Obernaundorfer Straße wurde die bestehende Stützmauer erneuert und mit einem pflegeleichten Staudensaum aufgewertet. Es erfolgte eine Aufbesserung der Deckschicht des bestehenden Fußweges.

Neugestaltung

Es wurde ein Entwurf erarbeitet, der durch die Gremien der Stadt (Ortschaftsrat, Technischer Ausschuss und Stadtrat) mitgetragen wurde.
Grundsätzlich wird der Spielplatz in verschiedene Nutzungsbereiche gegliedert, die von verschiedenen Altersgruppen und für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden können.

Vor erfolgter Ausschreibung wurden noch Spielgeräte ergänzt und die Lage der einzelnen Spielbereiche geändert oder hinzugefügt.
Nach der Vergabe an eine Baufirma im Stadtrat am 21.08.2017 war der Baustart war Anfang September 2017.

 

 

 

 

 

 

 


Lageplan_Spielplatz

Dieses Investitionsvorhaben wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe
"Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes  (GAK)" durch die Bundesrepublik Deutschland und den Freistaat Sachsen mitfinanziert.

 

Rathaus Rabenau

Die Stadt Rabenau beabsichtigt die Barrierereduktion am Rathaus Rabenau. Dazu soll ein Aufzug errichtet werden, der vom Keller bis zum 2. Obergeschoß alle Etagen erschließt.

Aufgabenstellung

Es soll am südwestlichen Giebel des denkmalgeschützten Rathauses aus dem Jahre 1893 ein Personenaufzug errichtet werden und die Barrierefreiheit für das Verwaltungsgebäude und den Gemeinschaftsraum herstellt. Die Erreichbarkeit soll für alle Generationen verbessert werden.

Konzept

Bestand

Das 1893 fertiggestellte Rathaus ist in allen Bereichen nur über Treppen erreichbar. Somit ist der Zugang für Behinderte, ältere Menschen oder Personen mit Kinderwagen schwer bis nicht möglich. Zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum für alle Generationen sind barrierereduzierende Maßnahmen erforderlich. Im Erdgeschoß befindet sich ein Bürgerraum, der angemietet werden kann oder auch als Wahllokal genutzt wird.

Lage und Zugang

Das Rathaus liegt mitten im Zentrum von Rabenau, direkt am Markt. Der Zugang erfolgt jeweils über Teppen.
Der zu errichtende Fahrstuhl soll einen zentralen, behindertengerechten Zugang zum Gebäude ermöglichen, so dass nicht nur die Erreichbarkeit der Verwaltung im 1. Und 2. Obergeschoß verbessert wird, sondern auch des Gemeinschaftsraumes im Erdgeschoß. Dabei sollen auch die vorhandenen Toiletten behindertengerecht umgebaut werden.

Neugestaltung

Es soll ein Entwurf erarbeitet werden, der durch die Gremien der Stadt (Ortschaftsrat, Technischer Ausschuss und Stadtrat) mitgetragen wird. Grundsätzlich ist der bestehende Denkmalschutz des Gebäudes zu beachten und die Ansicht zu erhalten. Anschließend erfolgt eine Fördermittelbeantragung über LEADER und die bauliche Umsetzung.