Die Weißeritztalbahn

Weißeritztahlbahn am ehemaligen Wehr im Rabenauer Grund
Weißeritztalbahn im Rabenauer Grund

Die Weißeritztalbahn ist die älteste öffentliche in planmäßigen Betrieb befindliche Schmalspurbahn Deutschlands und gilt durch die Landschaftsvielfalt als eine der schönsten Strecken Europas.
Auf einer Gesamtlänge von 26,3 km führt die Strecke über 34 Brücken von Freital-Hainsberg entlang der Roten Weißeritz ins Osterzgebirge und überwindet einen Höhenunterschied von 350m.
Am 1. November 1882, nach nur einem Jahr Bauzeit, wurde bereits der 1. Streckenabschnitt Freital/Hainsberg-Schmiedeberg und der restliche Abschnitt, Schmiedeberg-Kipsdorf, am 03. September 1883 in Betrieb genommen.
Mehrmals wurden Streckenabschnitte durch Naturgewalten zerstört und die Schmalspurbahn musste als Flusstalbahn entlang der Roten Weißeritz öfters die Tücken dieses Gewässers hinnehmen.
Bereits das Hochwasser vom 30. und 31. Juli 1897 zerstörte 4,13 km Bahndamm und spülte 7,4 km Gleis weg. Der Bau der Talsperre Malter sollte für alle allemal derartige Katastrophen für den unteren Streckenabschnitt verhindern, während das Hochwasser im Sommer 1981 viele Schäden im Streckenabschnitt bei Kurort Kipsdorf hinterließ.
Jedoch konnte im August 2002 die Talsperre Malter bei einem erneuten Hochwasser schwerere Schäden nicht verhindern und so wurde die Strecke der Weißeritztalbahn teilweise völlig zerstört.
Nach einem umfangreichen Wiederaufbau wurde der erste Streckenabschnitt von Freital-Hainsberg bis Dippoldiswalde am 13.12.2008 feierlich freigegeben.
Der Baustart des 2. Streckenabschnittes von Dippoldiswalde bis Kipsdorf war im März 2016. Nun sollen die Züge der Weißeritztalbahn wieder ab Frühjahr 2017 ins Erzgebirge schnaufen. Und mit Sicherheit kann sich unsere Bimmelbahn in diesem Jahr über besonders zahlreiche Gäste freuen. Vielleicht trifft ja dann auch der Reim des Hainsberger Reichsbahnsekretärs W. Bennewitz zu, welchen er 1935 nach einem Januar-Wochenende mit sehr vielen Fahrgästen schrieb:

"Ein Vergnügen eigener Art ist doch eine Kleinbahnfahrt,
und so drängt sich groß und klein in Hainsberg in den Zug hinein.

Schneller als geölte Blitze schießen Menschen auf die Sitze,
und wer nicht mehr sitzen kann, hängt sich an den Nachbar an.

Männer, Frauen, dicke Taschen, mit Gepäck und Thermosflaschen
fährt die Kleinbahn prustend fort, hin zu einem Ausflugsort.

Wir ein großer Bienenschwarm klebt das Völkchen Arm in Arm,
und die Kleinbahnfährt die Leute bimbimbim zur Sonntagsfreude!"

Der Rabenauer Maler Heinz Döpp schuf dazu diese Karrikatur:

Weißeritztalbahnnews

Fahrplan

Der neue Fahrplan gültig ab 11.12.2016 ist weiterhin bis 23.04.2017 gültig. Mit Inbetriebnahme des Streckenabschnittes Dippoldiswalde – Kurort Kipsdorf wird ein Fahrplanwechsel mit Änderungen der Fahrzeiten stattfinden. Der Termin wird bekannt gegeben.

Baumaßnahmen Weißeritztalbahn fortgesetzt
Nach dem der Winter fast verschwunden ist und milde Temperaturen eingezogen sind, wird seit dem 27. Februar bereits fleißig gebaut. Über die weiteren Maßnahmen wird auf unseren Webseiten berichtet.

Osterhasenexpress - mit dem Osterhasen zur Eiersuche

Ostern, der Start für den Frühling: Die ersten Sonnenstrahlen erwärmen unser Gemüt, Wald und Flur werden aufgeweckt und es wird Zeit, sich wieder in die Natur zu begeben. Unser Dampfzug der Weißeritztalbahn bringt sie mitten ins Geschehen. Er schnauft vorbei am zarten Grün der Baumspitzen im Rabenauer Grund und macht Halt für eine fröhliche Ostereiersuche mit unserem Osterhasen "Maxi Möhre".  Am Ostermontag, den 17. April sind zwei Sonderzüge unterwegs. Sie halten mit dem Zug direkt an der Osterwiese.

Preise
Die Fahrt mit dem Osterhasenexpress gibt es zum normalen Fahrpreis Hin- und Rückfahrt lt. gültigem TarifFahrplan / TarifFahrplan / Tarif.

Information und Buchung
Sie können beim Kundenservice am Bahnhof Moritzburg unter Telefon 035207 8929-0 oder online reservieren - nutzen Sie dazu bitte das Reservierungsformular.