Die Weißeritztalbahn

Weißeritztahlbahn am ehemaligen Wehr im Rabenauer Grund
Weißeritztalbahn im Rabenauer Grund

Die Weißeritztalbahn ist die älteste öffentliche in planmäßigen Betrieb befindliche Schmalspurbahn Deutschlands und gilt durch die Landschaftsvielfalt als eine der schönsten Strecken Europas.
Auf einer Gesamtlänge von 26,3 km führt die Strecke über 34 Brücken von Freital-Hainsberg entlang der Roten Weißeritz ins Osterzgebirge und überwindet einen Höhenunterschied von 350m.
Am 1. November 1882, nach nur einem Jahr Bauzeit, wurde bereits der 1. Streckenabschnitt Freital/Hainsberg-Schmiedeberg und der restliche Abschnitt, Schmiedeberg-Kipsdorf, am 03. September 1883 in Betrieb genommen.
Mehrmals wurden Streckenabschnitte durch Naturgewalten zerstört und die Schmalspurbahn musste als Flusstalbahn entlang der Roten Weißeritz öfters die Tücken dieses Gewässers hinnehmen.
Bereits das Hochwasser vom 30. und 31. Juli 1897 zerstörte 4,13 km Bahndamm und spülte 7,4 km Gleis weg. Der Bau der Talsperre Malter sollte für alle allemal derartige Katastrophen für den unteren Streckenabschnitt verhindern, während das Hochwasser im Sommer 1981 viele Schäden im Streckenabschnitt bei Kurort Kipsdorf hinterließ.
Jedoch konnte im August 2002 die Talsperre Malter bei einem erneuten Hochwasser schwerere Schäden nicht verhindern und so wurde die Strecke der Weißeritztalbahn teilweise völlig zerstört.
Nach einem umfangreichen Wiederaufbau wurde der erste Streckenabschnitt von Freital-Hainsberg bis Dippoldiswalde am 13.12.2008 feierlich freigegeben.
Seit 17.06.2017 dampft unser Bähnlein nun wieder bis nach Kurort Kipsdorf im schönen Osterzgebirge. Bisher kann sich unsere Bimmelbahn in diesem Jahr über viele Gäste freuen. Und in gewisser Art und Weise trifft der Reim des Hainsberger Reichsbahnsekretärs W. Bennewitz zu, welchen er 1935 nach einem Januar-Wochenende mit sehr vielen Fahrgästen schrieb:

"Ein Vergnügen eigener Art ist doch eine Kleinbahnfahrt,
und so drängt sich groß und klein in Hainsberg in den Zug hinein.

Schneller als geölte Blitze schießen Menschen auf die Sitze,
und wer nicht mehr sitzen kann, hängt sich an den Nachbar an.

Männer, Frauen, dicke Taschen, mit Gepäck und Thermosflaschen
fährt die Kleinbahn prustend fort, hin zu einem Ausflugsort.

Wie ein großer Bienenschwarm klebt das Völkchen Arm in Arm,
und die Kleinbahn fährt die Leute bimbimbim zur Sonntagsfreude!"

Der Rabenauer Maler Heinz Döpp schuf dazu diese Karrikatur:

Weißeritztalbahnnews

DR-Altbauwagenzug im Planbetrieb
Das Dampfloktreffen in Dresden ist jedes Jahr Treffpunkt von Dampflokliebhabern aus nah und fern. Dampflokomotiven jeder Zuggattung geben sich ein Stelldichein und verdrehen so manchen Eisenbahnfan mit Ihrer „Silhouette“ den Kopf. Die Weißeritztalbahn schlüpft für diese Zeit immer in ihr Altbauwagengewand und geht mit ihren Fahrgästen auf Zeitreise. Von Dienstag, 3. bis Sonntag, 15. April.

NEU Ostererzgebirgische Kräutertour geht in die erste Runde
Wir freuen uns am Samstag, den 7. April erstmals zur neuen Themenfahrt Osterzgebirgischen Kräutertour einladen zu können. Das Erzgebirge ist bekannt für seine Kräuterwelt die in vielerlei Hinsicht äußerlich und innerlich angewendet wird, um das ein oder andere Wehwehchen zu heilen oder der Seele etwas Gutes zu tun. Bei der Tour widmen wir uns den Kräutern in flüssiger Form. Wir starten gemütlich schnaufend mit der Weißeritztalbahn von Freital-Hainsberg nach Kurort Kipsdorf. Im Zug erwartet Sie eine kleine Überraschung um eine gute Grundlage für den Verzehr von dem einheimischen Spirituosen zu schaffen. Angekommen in Kurort Kipsdorf steigen wir in den Oldtimerbus H6 nach Altenberg um. Die „Semmel Milda“ empfängt Sie standesgemäß in erzgebirgischer Mundart und erzählt Ihnen Wissenswertes zur Geschichte und Herstellung der leckeren Schnäpse. Eine Verkostung und ein Kaffeetrinken im Lugsteinhof Altenberg mit anschließender Erzgebirgsrundreise im Oldtimerbus zum Ausgangspunkt setzen diesen Tag dem i-Punkt auf. Anmeldung erwünscht, siehe grüner Kasten.

Braumeisters Dampfzug
Freuen sie sich auf einen ereignisreichen Tag mit Deutschlands ältester Schmalspurbahn. Wir zeigen Ihnen, dass man den Genuss von köstlichen Bier und den Fahrgenuss einer Dampfzugfahrt zu einer wunderbaren Symbiose verbinden kann. Beim Braumeisters Dampfzug erfahren Sie Wissenswertes zur sächsischen Braukunst und seiner Geschichte und hören lustige Anekdoten zum Biergenuss. Selbstverständlich verkosten Sie auch den wohlschmeckenden Gerstensaft. Ein Mittagessen und eine Stadtführung durch das verträumte Städtchen Dippoldiswalde runden diesen Tag ab. Termin ist Sonntag, 22. April 2018. Anmeldung erwünscht, bei unseren Partner Sachsenträume.

Maibaumstellen am Bahnhof Kipsdorf
Das traditionelle Maibaumstellen am Freitag, 30. April am Bahnhof Kipsdorf findet wieder mit allerlei Spaß und Unterhaltung statt. Reisen Sie doch einfach mit Weißeritztalbahn aus Richtung Freital oder Dippoldiswalde an. Für reichlich Speis und Trank ist natürlich gesorgt.