Skip to content

Wanderausstellung „Sachsen hebt seine Schätze“ zu Besuch im GEOPARK Sachsens Mitte

Wo ist eigentlich das Erz im Erzgebirge? Wie viel Gold gibt es in Sachsen? Wird heute noch Bergbau in Sachsen betrieben? Die Wanderausstellung „Sachsen hebt seine Schätze“ wurde anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Geologischen Dienstes in Sachsen konzipiert und befasst sich mit diesen und weiteren Fragen.

Die interaktive Ausstellung gibt einen Einblick in die Geschichte des Bergbaus, in den sächsischen Untergrund und in das Thema Erdwärme. Geologie zum Anfassen und Erleben: Im begehbaren Stollen finden sich die Besucher unter der Erde wieder. Touchscreens, Experimente und Modelle zeigen, welche Rolle die Geologie im Alltag spielt, wie sie zur Energieerzeugung genutzt werden kann und mit welchen aktuellen Herausforderungen sich der Sächsische Geologische Dienst befasst.

Ein Erlebnis für Groß und Klein ist auch das acht Quadratmeter große Wimmelbild. Es erzählt die Geschichte des Bergbaus in Sachsen bis zur Gegenwart.

Ein Teil der Ausstellung widmet sich dem Projekt ROHSA 3. Sachsen verfügt über einen wertvollen Datenschatz mit genau erkundeten Rohstoffvorkommen und detaillierten Informationen des geologischen Untergrundes. Im Rahmen des ROHSA-Projektes werden diese Daten digitalisiert und über eine Suchmaschine zugänglich gemacht.

Die Wanderausstellung „Sachsen hebt seine Schätze“ wird ab dem 1. Dezember 2022 im GEOPARK Sachsens Mitte in Dorfhain zu Gast und im Georado-Multifunktionsraum „Geokompetenz“ im 1. OG zu finden sein (Talstraße 7, 01738 Dorfhain).

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr und nach Voranmeldung unter kontakt@geopark-sachsen.de oder Tel.: 035055 696820.